Sie befinden sich hier:

Neuigkeiten

21.01.2013

Über verschiedene Medien kulturelle Prozesse in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sichtbar zu machen, ist das Ziel des Projektes „Traces“, an dem die angehenden Erzieher des Jahrgangs 2011 derzeit arbeiten.

Begonnen hat der Projektmonat am 7. Januar an der Berliner Fachschule für Sozialpädagogik. Die ersten zwei Wochen sind inzwischen vergangen und die Stimmung ist bei allen Teilnehmern im Allgemeinen gut. In der ersten Woche konnte jeder in die verschiedenen Projektgruppen reinschnuppern und sich ein Bild von deren Arbeit machen. In der Projektgruppe ,,Keramik“ gestalten die Schüler unter  Hochdruck die verschiedensten Skulpturen, Gefäße und Vasen und lernen dabei vielfältige Bearbeitungstechniken kennen. Die Tanzgruppe studiert fantasievolle und teilweise sehr außergewöhnliche Tänze ein, die nicht überall auf Begeisterung stoßen. In der Video- und Dokumentationsgruppe setzen sich die Teilnehmer mit der Technik auseinander; es wird eifrig geschnitten und gedreht und alles läuft nach Plan. 
Was die Zukunft  für die werdenden Erzieher bereit hält, wird sich im weiteren Verlauf des Projektes zeigen. Das Projekt „Traces“ gipfelt in einer Performance am 31. Januar 2013 im Ethnologischen Museum der Staatlichen Museen zu Berlin, zu der alle Interessenten herzlich eingeladen sind.

Von Felix Pogorzalek

Performance Projekt "Traces"
Donnerstag, 31.1.2013, 19:00 Uhr
Ethnologisches Museum Berlin
Museen Dahlem
Lansstraße 8 / Arnimallee 25
14195 Berlin

Verkehrsverbindungen:
U-Bahn U3 (Dahlem-Dorf)
Bus X11, X83 (U Dahlem-Dorf); 101 (Limonenstraße); 110 (Domäne Dahlem)

 

"Traces" - Hintergrundinfos
In dem interdisziplinären Projekt "Traces" arbeiten in einer Intensivphase Künstler diverser Kunstrichtungen aufs Engste mit 30 angehenden Erziehern der Euro-Schulen Berlin zusammen. 
Hierbei entsteht ein Stationenlauf, der die vielschichtigen  Bewegungs-, Sound- und Videospuren in einen sinnlichen und zugleich sehr flüchtigen Wahrnehmungsraum führt.
Der Raum ist mit Keramikexponaten und Flächen ungebrannten Tons angereichert, in welchem bleibende Spuren der Perfomer ihren Ausdruck finden.

Den Zuschauern bietet sich die Gelegenheit, sich ihren individuellen
Sichtweisen anzunähern und den mannigfaltigen Spuren der Darsteller auf die Fährte zu kommen.

Beteiligte Künstler: Ingo Reulecke, Boris Bogdanovic, Tanja Brzankovic, Robert Mersiowsky, Heike Gäßler sowie die Klassen EZ 2011/1 und EZ 2011/2

"Traces" ist ein Opens external link in new windowKooperationsprojekt mit den Staatlichen Museen zu Berlin mit freundlicher Unterstützung des Musiksalons des Ethnologischen Museums.